Der Beitragsservice, ehemals GEZ, hat gestern seinen Geschäftsbericht 2016 vorgestellt.

Hier einige interessante Informationen aus dem Bericht:

  • 8 Milliarden Euro Rundfunkgebühren flossen 2016 an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio.
  • die ehemalige GEZ führt fast 45 Millionen Beitragskonten, also Haushalte, die Rundfunkgebühren zahlen müssen.
  • Jeder 10 Haushalt ist im Mahnverfahren. Von 45 Millionen Beitragskonten befinden sich 4,6 Millionen im Mahnverfahren der ehemaligen GEZ.
  • 2,93 Millionen Personen waren von der Beitragspflicht befreit. Mehr als zwei Drittel der Befreiten bezogen Sozialleistungen.
  • 1,46 Millionen Beitragskonten befanden sich 2016 in der Vollstreckung.
  • knapp 4000 Klagen wurden 2016 gegen den Rundfunkbeitrag eingereicht.

Und der Beitragsservice geht jetzt auch neue Wege. Es sei geplant, die Vollstreckung der Rundfunkgebühren künftig von Inkassounternehmen eintreiben zu lassen. Ob das dem oft bestehenden Wirrwarr um die Rundfunkgebühren zugute kommt, darf sehr bezweifelt werden.